Und das haben Sie verpasst…Lalo klingt fand am 30. März 2019 in der restlos ausverkauften Kirche statt. Gerne schildern Ihnen ein paar der Organisatoren ihre persönliche Eindrücke:

(M)ein Traum hat sich erfüllt

„Einmal ein Fest auf die Beine zu stellen, wo sich musikbegeisterte Langenlonsheimer präsentieren können, das wäre das Größte.“ Diesen Gedanken betitelte ich mit „Die Nacht der Chöre“  und schrieb ihn im Sommer 2016 auf ein Plakat beim Treffen im Hof des Hauses Lorenz. Viele Menschen kamen der Einladung von Ortsbürgermeister Wolf nach, sich bei einem Gläschen Wein mit anderen Mitbürgern über die 1250-Jahrfeier im Jahr 2019 auszutauschen. Viele Ideen wurden auf viele Plakate geschrieben und schließlich wurden in vielen Sitzungen die 5 Events „Lalo klingt“, „Lalo bewegt“, “Lalo wächst“, „Lalo schmeckt“ und „Lalo feiert“ geboren.
Was dann kam ist einzigartig und in meinen Augen etwas ganz Besonderes:
20-25 Menschen trafen sich bisher in unzähligen Ausschüssen, Kleingruppen und Gesamtteam-Sitzungen, sammelten Fakten und ihre Ordner wurden voller und schwerer. Es wurde mit Zahlen jongliert, über Wetterprognosen diskutiert und über Zuständigkeiten philosophiert. Und nun ist das erste der fünf Events schon vorbei.

Lalo klingt

Schnell war die ev. Kirche wegen ihrer Größe und der wunderbaren Akustik als Haupt-Veranstaltungsort ausgemacht. Der Ursprungsplan war: Verschiedene Chöre an verschiedenen Stellen singen zu lassen und es sollte am Abend stattfinden mit einem beleuchteten Weg von der kath. Kirche zur ev. Kirche. Auch Geschichtliches sollten die Leute über den Ort erfahren. Aus zunächst 5 Chören und 1 Musikverein wurden nach und nach immer mehr Mitwirkende. Es fehlten nur noch die Kinder. Mit der Bläserklasse der Realschule plus und dem Projekt Kinder- Jugendchor „Lalo Youngsters“ waren wir dann komplett.

Wir teilten die Veranstaltung in drei Aktionen.

  1. Musikalische Ortsführung mit geschichtlichem Hintergrund – Klaus Werschke mit Ilka Gleich
  2. Eröffnungskonzert aller musikalischen Gruppen aus Lalo – Sabine Hall + Klaus Werschke
  3. Aftershow-Party auf dem Heumarkt – Catering – Uwe Leisenheimer

Schließlich wurden auch die Aufgaben immer umfangreicher und die Treffen der Unterausschüsse immer länger. Alle Gruppen waren in den Sitzungen vertreten und unterstützten das ambitionierte Vorhaben. Besonders große Unterstützung erhielten wir von den aktiven Mitgliedern im Lenkungsausschuss (LaLoLe) und der Ortsgemeinde Lalo, die uns auch finanzielle Planungssicherheit gab. Als dann am Samstag, den 30.03.19 die Sonne für 21 °C und die Weingüter Schweinhardt und Honrath für köstliche (gespendete) Weine sorgten, konnte Ilka Gleich ihre gut recherchierten geschichtlichen Hintergründe vor ca. 300 interessierten Gästen kundtun. Der Spaziergang wurde von Auftritten verschiedener Chöre gekrönt.

Am Heumarkt angekommen, wurde vor dem Konzert vorübergehend der Ausschank geöffnet. Pünktlich nach Plan zogen dann alle Mitwirkenden singend zum Orgelspiel von Thomas Scheike stimmungsvoll in die vollbesetzte Kirche ein. Bernhard Wolf eröffnete dann offiziell das Festjahr und überraschte alle mit einer großen Holzkiste und einem, noch leeren dicken Buch. Dieses Buch soll bis zum letzten Festakt am 1.09.19 mit allen Highlights der verschiedenen Events gefüllt werden. Und wer weiß, in 50 Jahren werden die beteiligten Kinder- und Jugendlichen von heute das Buch zur 1300 Jahrfeier aufschlagen und sagen: „Da waren wir dabei!“ Das folgende Programm war eine breite Mischung, die konträrer nicht sein könnte. Die Kinder und Jugendlichen standen vor einem 500 köpfigen Publikum und machten ihre Sache ausgesprochen gut. Von Stimmungs-Songs zum Mitsingen, über christliche Lieder und Musicals zu Haydn und Beethoven war für jeden Geschmack etwas dabei. Beim gemeinsamen Abschlusslied „Conquest of Paradise“ dirigiert von Dagmar Roth präsentierten sich alle Chöre und der Musikverein und verbreiteten Gänsehaut.

Hinweis: Sobald der letzte „Schnitt“ getan ist, werden wir durch Matthias Fröhlich und „seinen“ drei  Kameramännern das Konzert noch einmal erleben dürfen. Es wird eine DVD/Blu-ray hergestellt und zum Verkauf angeboten.

Die After-Show-Party war dann die Krönung des Tages: Alle Gruppen beteiligten sich an den Vor- und Nachbereitungen und dem Verkauf von Essen und Getränken.  Erstmals wurde der, von den Organisatoren geerntete Jubiläumswein, aus 13 verschiedenen Weinbergen von 13 verschiedenen Winzern, ausgeschenkt. Die Gruppe ReTrio sorgte mit ihrem breiten Repertoire und ihrer Sängerin Birgit Auweiler für einen stimmungsvollen Abschluss. Und als ob das noch nicht genug wäre, packten alle mit an, um in der Kirche und auf dem Heumarkt noch in der Nacht alles abzubauen und  zu säubern. Schließlich sollte am nächsten Tag der Gottesdienst zum Konfirmationsjubiläum stattfinden. Als dann am Sonntagvormittag die Meldung kam: „Wie habt Ihr das gemacht? Es sieht ja hier aus, als wäre nie etwas gewesen“, waren alle Beteiligten und Organisatoren zwar todmüde, aber überglücklich.

Und ich ganz besonders, denn mein Traum hatte sich erfüllt! Und mit den Worten des Bürgermeisters Bernhard Wolf: „Besser hätte der Start in unser Jubiläumsjahr nicht sein können“, ließen wir den Sonntag, mehr oder weniger beschwingt, ausklingen.

Nun treffen sich voraussichtlich auch weiterhin viele Leute in vielen Ausschüssen zu vielen Sitzungen und Sie können sich auf das nächste Event „Lalo bewegt“ freuen.

Sabine Hall

Die Ortsführung – ein Dorf im Wandel

Bereits weit vor dem Beginn der Ortsführung am Samstag, den 30. März.2019 um 16:00 Uhr war der Platz am Graben mit vielen interessierten Menschen gefüllt. Strahlender Sonnenschein und der Ausschank von Wein durch die Weingüter Schweinhardt und Honrath sorgten für eine heitere Stimmung. Pünktlich um 16:00 Uhr startete die Ortsführung. Ilka Gleich erzählte den Anwesenden von den frühsten Anfängen der Besiedlung (Neandertaler und Mammutherden) des Dorfers bis in die Neuzeit. Den Abschluss machte eine Gesangseinlage der Sängervereinigung.

Danach ging es durch die Untere Grabenstraße weiter Richtung katholischer Kirche, wobei  unterwegs auf das Schicksal der Linden, die lange Zeit das Ortsbild geprägt hatten, eingegangen wurde. Die Bretter der letzten Linden sind heute noch in der Vinothek vom Weingut Tesch zu sehen.

In der katholischen Kirche wurden wir vom Kirchenchor mit Sakraler Musik empfangen. Danach ging es von der kath. Kirche weiter Richtung Ameisengasse. An der Kreuzung Ameisengasse/ Untere Grabenstraße war der nächste Halt. Hier präsentierte der Ev. Kirchenchor und Lalo Vocale gemeinsam ein Weinlied. Ilka Gleich wies auf die Bedeutung der, an diesem Standort noch immer zu sehenden, Arbeiterhäuser von Puricelli hin. Weiter ging es runter zur Naheweinstraße. An der Naheweinstraße stand bis in den siebziger Jahren ein Haus, das früher das Gefängnis von Langenlonsheim war.

Über die Naheweinstraße ging es dann weiter in Richtung des ältesten Teiles des Ortes, die Hintergasse.

Vorbei an dem ehemaligen Kolonialwagenladen und der Milchannahmestelle ging es weiter Richtung des ältesten Hauses von Langenlonsheim, dem Haus Fuchs. Hier wurden die Teilnehmer nicht nur mit Informationen über Bullenstall und Schmieden, Flusswacken  und Stolpersteine aufgeklärt, sondern auch mit zwei Gesangseinlagen vom Gemischten Chor und den LaloSängern unterhalten.

Danach ging es weiter Richtung Heumarkt. Unterwegs wurden die Mitstreiter, über 300 Personen, über das Schicksal der einzelnen Schulgebäude, die einst um den heutigen Schulplatz standen, ausführlich informiert.

Zum Abschluss am Heumarkt erhielten die Teilnehmer der Ortsführung wichtige Informationen zur Ev. Kirche, dem Haus Hohenzoller und dem Platz im Allgemeinen. Danach ging es frohgelaunt in die Ev. Kirche zum Konzert.

Klaus Werschke

30. März 2019

Freude schöner Götterfunken…

LALO klingt nach – das phantastische Konzert zur Eröffnung unseres Festjahres wird wohl allen, die es besucht haben noch angenehm in den Ohren klingen.

Bei bestem Wetter zogen mehrere hundert Besucher zur musikalisch-historischen Ortsführung durch den Langenlonsheimer Ortskern. Am Startpunkt verwöhnten die Weingüter Honrath und Schweinhardt die Besucher mit einem leckeren Glas Wein – besser kann man einen solchen Festakt nicht beginnen.

Moderiert von Ilka Gleich und unterstützt von Klaus Werschke ließ der Spaziergang an vielen Punkten das historische Langenlonsheim lebendig werden. Ilka erzählte von der bewegten Geschichte, abgerundet durch viele lustige und nachdenklich stimmende Anekdoten. Und immer wieder klang Musik durch den Ort. Am Startpunkt, in der katholischen Kirche, in der Ameisengasse und im alten Ortskern gaben Chöre und Orchester einen Vorgeschmack auf das große Konzert in der evangelischen Kirche.

Der stimmungsvoll beleuchtete Kirchenraum bildete mit seiner guten Akustik den perfekten Rahmen für ein Konzert, das es in dieser Dimension in LALO noch nicht gegeben hat. Beethovens Ode an die Freude sorgte für Gänsehautfeeling beim singenden Einzug der Chöre, klanggewaltig unterstützt vom Musikverein. Sabine Hall hatte mit allen Musikgruppen Langenlonsheims ein emotionales, mitreißendes und abwechslungsreiches Konzert auf die Bühne gebracht. Die Begeisterung des Publikums war vom ersten Moment an zu spüren und der Stolz, dass LALO auch musikalisch so viel zu bieten hat.

Nach einem fulminanten Finale mit über 160 Musikern klang der Abend auf dem Dorfplatz bei Musik der Band RETRIO, Wein und kleinen Leckereien aus. Alle Teilnehmer hatten unter der Organisation von Uwe Leisenheimer für die Kulinarik gesorgt.

Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer, die Organisatoren, die Techniker und die vielen Helfer für einen rauschenden Festauftakt.

Thomas Malburg

Und das haben Sie verpasst:

Lalo klingt – Eröffnungsfeier des Festjahres am 30. März 2019

Das Langenlonsheimer Festjahr wird mit einer Ortsführung beginnen. Lassen Sie sich von den neugestalteten Plätzen und Straßen begeistern und lernen Sie Langenlonsheim mit neuen Augen kennen. An ausgewählten Punkten erwarten Sie Musik, „Geschichtchen“ und kleine Leckereien.

Start und Treffpunkt der Tour ist der „Platz am Graben“. Wir treffen uns um 15.45 Uhr und die Führung durch den Ort beginnt um 16.00 Uhr.  Vom Platz am Graben geht es über die Untere Grabenstraße bis zur katholischen Kirche, unseren nächsten Haltepunkt auf der Tour durch den Ort.

Nach kurzem Aufenthalt geht es weiter bis zu unserem dritten Halt in der Ameisengasse. Von hier geht es weiter über die Naheweinstraße zu den ältesten Häusern von Langenlonsheim, in die Hintergasse.

Am ältesten Haus genießen wir die Atmosphäre und verweilen ein letztes Mal auf unserer Tour mit Musik und Information, bevor wir dem Ziel entgegenstreben, dem neugestalteten Heumarkt. Hier treffen wir uns mit allen anderen Gästen, die das anschließende Konzert genießen möchten.

Konzert aller Lalo-Chöre, dem Musikverein und der Realschule plus

Im Anschluss der Ortsführung werden Ihnen die Chöre des Ortes, Realschule plus und der Musikverein ein weites Spektrum an musikalischer Unterhaltung in der evangelischen Kirche bieten. Die Kirche wird nach dem Einzug der teilnehmenden Gruppen gegen 18.30 Uhr geöffnet. Jede Gruppe wird Ihnen einen kleinen Auszug aus ihrem Repertoire zu Gehör bringen. Das Konzert wird mit einer gemeinsamen Interpretation von „Conquest of Paradise“ beendet. Das Konzert ist restlos ausverkauft, wir sind begeistert über so viel Resonanz und danken von Herzen! Ein kleines Trostpflaster für alle – wir bieten eine Außenübertragung (nur Ton) auf dem Marktplatz an!

After-Show-Party mit „RETRIO“

Nach dem Konzert erwarten uns leckere Köstlichkeiten und ein weiterer musikalischer Hochgenuss.

Alle Chöre und der Musikverein werden für das Catering sorgen und Sie in Pagodenzelten auf dem neugestalteten Platz vor der Kirche verwöhnen.

Dazu hören wir Live-Musik von der Gruppe RETRiO. Birgit Auweiler (Sängerin) wird an der Eröffnungsfeier mit ihren beiden Kollegen Manuel Seng (Piano) und Isabelle Bodenseh (Querflöte, Altquerflöte, Melodika, Congas, Gesang 2. Stimme und Kleinpercussion, oder was ihr noch so zwischen die Finger kommt …)  für musikalische Unterhaltung und einen fröhlichen Ausklang des Tages sorgen.

Alle Highlights auf einen Blick:

Um 15.45 Uhr:                  Treffpunkt „Platz am Graben“ zur Musikalischen Ortsführung, welche um 16.00 Uhr beginnt.

18.00 Uhr:      Treffpunkt Heumarkt/vor der Ev. Kirche und singender Einzug

18.30 Uhr:      Begrüßung und Beginn KONZERT –AUSVERKAUFT– (akustische Außenübertragung auf den Platz)

20.30 Uhr:      Beginn After-Show-Party mit Verköstigung und Musik von RETRIO

Ca. 23.00 Uhr:      Ende der Veranstaltung

Mitwirkende Chöre: Ev. Kirchenchor, Gemischter Chor, Kath. Kirchenchor, Lalosänger, Lalo Vocale, Musikverein, Projekt Kinderchor, Realschule plus und Sängervereinigung. Die Ortsführung und die After-Show-Party sind kostenfrei.